Endlich wieder Geselligkeit – Weißwurstfrühstück der Tennisabteilung

Nach langer Zeit der Entbehrungen hat sich die Tennisabteilung bei ihrer letzten Versammlung kurzfristig entschlossen, am Sonntag, 3. Oktober, zum Saisonabschluss wenigstens zum obligatorischen Weißwurstfrühstück einzuladen. Bei noch angenehmen Temperaturen und vor allem ohne drohenden Regen bereiteten fleißige Hände das Gelände ums Tennishäusle für ein geselliges Treiben der Mitglieder und ihrer Angehörigen vor. Gegen 11 Uhr trudelten die Ersten ein und der Vorstand hieß alle mit einem Gläschen Sekt willkommen. Bis um die Mittagszeit war das Gelände dann mit hungrigen und gut gelaunten Gästen bevölkert.

Vor der Schlemmerei nahm der Tennisnachwuchs mit Unterstützung des Jugendtrainers begeistert erste Ballkontakte auf. Einige Unermüdliche hatten wohl die dezente Aufforderung zum Tennisspielen auf dem Einladungsplakat beherzigt und lieferten sich vor dem Genuss ein spannendes Tennismatch. Die meisten Anwesenden jedoch beschränkten ihre körperliche Bewegung auf den Gang zum Essen- und Getränkefassen sowie das Gestikulieren bei lebhafter Unterhaltung und sichtlich guter Stimmung.

Auch in diesem Jahr servierte „Chefkoch“ Dieter Pfitzer wieder bestens zubereitete Würste, die stilgerecht mit süßem Senf, Brezel und Weißbier reißenden Absatz fanden. Schleckermäulchen labten sich am gespendeten Kuchen zu einer Tasse Kaffee, und selbstverständlich gab es neben Bier und Wein auch Alkoholfreies zum Durstlöschen. Die lang vermisste Geselligkeit brach sich im Gegensatz zu den vorigen Jahren in unerwartet großem Besucherandrang Bahn und nötigte den Vorstand, Wein und Sekt aus seinem privaten Getränkevorrat zu ergänzen. Selbst der Wurstvorrat war leider vorzeitig verspeist.

Trotzdem bleibt zu hoffen, dass auch in der nächsten Saison wieder viele Tennisbegeisterte allen Alters den Weg zu unserer schönen Anlage finden und wir wieder unbeschwert Spiel, Spaß und Geselligkeit genießen können.             WRR

 

Abschied ...

... vom Technikvorstand

Nach jahrelangem Engeagement hat Arthur Ummenhofer bedauerlicherweise sein Amt als Technikverantwortlicher niedergelegt. Da coronabedingt keine würdige Abschiedszeremonie stattfinden konnte, hat sich Peter Dezelak im Namen des Vorstands und der ganzen Tennisabteilung mit einem Geschenkorb für die langjährige Tätigkeit bedankt. Arthur wird uns hoffentlich als Mannschaftsspieler noch lange unterstützen.